Demokratie stärken – Zivilgesellschaft fördern

Drei Fragen zur Demokratie: Förderer der Bonner Tage der Demokratie antworten. Hier: Daniel Kraft, Leiter Stabsstelle Kommunikation bei der Bundeszentrale für politische Bildung.

Warum machen Sie bei den Bonner Tagen der Demokratie mit?

Daniel Kraft: Weil in Bonn nicht nur vor 70 Jahren das Grundgesetz entstanden ist, sondern kurz darauf auch die Bundeszentrale für politische Bildung hier gegründet wurde. Seit damals gilt für uns: Demokratie stärken – Zivilgesellschaft fördern, in Bonn und bundesweit! Und wenn Sie mit uns feiern wollen, dann besuchen Sie die Veranstaltungen der Bonner Tage der Demokratie (8. bis 25. Mai) oder kommen Sie am 23. Mai zum „Tag der offenen Tür“ zum 70. Geburtstag des Grundgesetzes ins bpb:medienzentrum in der Adenauerallee 86. Ich freue mich auf Sie!

 

Was ist für Sie das Wichtigste beim Thema Demokratie?

Kraft: Bewusstsein dafür, dass Demokratie und Meinungspluralismus hohe Güter sind, sie gehören zu den wichtigsten Errungenschaften der Menschheit überhaupt. Dass sie gleichzeitig keine Selbstverständlichkeit ist, auch wenn sie als solche wahrgenommen wird. Sie muss gehegt, gepflegt und engagiert verteidigt werden. Natürlich ist das alles anstrengend. Aber es ist es wert!

 

Wo würden Sie auf einer Skala von 1 bis 10 den Zustand unserer Demokratie einordnen?

Kraft: 9, weil unsere freiheitliche Demokratie, das Grundgesetz und die soziale Marktwirtschaft das Beste ist, was es je auf deutschen Boden gab. Nicht 10, weil immer noch Luft nach oben ist.

 

Die Bundeszentrale für politische Bildung fördert die Arena-Diskussion, das Kneipenquiz Demokratie, den Demokratie-Slam und das Barcamp Demokratie bei den Bonner Tage der Demokratie.

 

Bonner Tage der Demokratie


Trio MedienService

Kaiserstr. 139-141

53113 Bonn

 

Tel.: 0228 180 33 50

 

info@demokratie-bonn.de